tamaki1tamaki2

KaQiLa - die neue Gymnastikmethode aus Japan

Die KaQiLaList (Trainerin) Tamaki bietet 2 x wöchentlich Kurse in Prenzlauer Berg und in Wilmersdorf an. Weitere Informationen Preise und Termine findet ihr hier:

Prenzlauer BergWilmersdorf

icon
KaQiLa macht fit
KaQiLa hilft gegen Nacken-, Rücken- und Kniegelenkschmerzen, Migräne, Kältempfindlichkeit, Schmerzen in den Leisten, Rumpfanschwellung und Blockierungen des Schultergelenks.
icon
KaQiLa korrigiert
KaQiLa korrigiert die Schiefstellung des Körpers nach links und rechts.
KaQila verbessert die Falschstellung des Beckens.
icon
KaQiLa strafft
Durch die bessere Körperhaltung werden nicht nur Taille, Po und Oberschenkel straffer, sondern die gesamte Figur. Der Stoffwechsel und die Fettverbrennung werden angeregt.

Tamaki

Tamaki – KaQiLaList

Ich heiße Tamaki Sugata, bin verheiratet und habe einen kleinen Sohn. Ich habe an der Universität Tsukuba einen Magister in Gymnastik und Tanzpädagogik gemacht.. Danach arbeitete ich an verschiedenen Akademien und der Universität Shizuoka in Japan als Tanzädagogin und Gymnastik-Lehrerrin. Gleichzeitig nahm ich an mehreren Bodywork-Kursen teil, wie zum Beispiel Alexandertechnik, Naikantekishintaigihou, einer speziellen japanischen Gymnastik, und japanischen Volkstanz. Seit 2005 lebe ich in Berlin. Anfang 2012 hörte ich zum ersten Mal von KaQiLa und bat Frau Professor Harada von der Akademie für Frauen in Kyoto, mir Bücher und DVDs zur Verfügung zu stellen. Ich trainierte nach dieser neuen Methode und war sofort begeistert. Im März 2012 flog ich nach Japan, um an einem Qualifikationskurs für KaQiLa-Trainer (KaQiLalist) teilzunehmen. Im Juni 2015 nahme ich an einer zweiten Qualifikationsstufe für KaQiLa-Trainer teil.

Die Geschichte von KaQiLa

KaQiLa ist eine neue Gymnastikmethode aus Japan, die 2009 von Frau Misako entwickelt wurde. Beim KaQiLa spielt die Atmung eine ganz besondere Rolle. Durch die bewusste Dehnung des Brustkorbs werden alle Gelenke, die sich zwischen Brustkorb und Wirbelsäule befinden sanft bewegt, wodurch nicht nur eine Schiefstellung der Wirbelsäule und des Beckens korrigiert, sondern auch das Allgemeinbefinden beträchtlich verbessert wird. KaQiLa kann man nicht nur auf dem Boden sondern auch auf dem Stuhl machen.

Was heißt KaQiLa

KaQiLa setzt sich aus drei japanischen Wörtern zusammen: ”Ka”ist die Anfangssilbe von “Kansetsu“ (Gelenke), “Qi“ ist die Anfangssilbe von“Ki(Qi)nou” (Köperfunktion) und “La” ist die Anfangssilbe von “Laku” (Wohlbefinden). Frau Misako kommt es also darauf an ,die Beweglichkeit der Gelenke, die Köperfunktionen und das köperliche Wohlbefinden zu verbessern. 

Die Vorteile von KaQiLa

Bei einer normalen Gymnastik werden hauptsächlich die Muskeln trainiert. Bei KaQiLa dagegen werden die Gelenke sanft und ohne den Widerstand der Muskeln bewegt.  Deshalb sind beim KaQiLa die Übungen ganz entspannt. Jeder kann KaQiLa mit seinem eigenen Tempo, seiner eigenen Köperkraft und seiner eigenen Beweglichkeit ausführen.

Jeder kann KaQiLa machen

Jeder kann KaQiLa machen.Es eignet sich sowohl unsportliche Menschen, Schwangere, Kinder und ältere Menschen, als auch für Sportler und Atheleten. Für KaQiLa sind keine Vorkenntnisse nötig.

KaQiLa wirkt sofort

KaQiLa wird wie ein Tanz etwa eine Stunde lang ruhiger, entspannender und dramatischer Musik ausgeführt Die Bewegungen sind fließend, sanft und modern. Es gibt etwa 350 verschiedene Bewegungseinheiten, die ineinander übergehen und mit der Anatomie des Köpers in Einklang sind. Man spürt sofort die wohltuende Wirkung von KaQiLa.

Die Wirkung von KaQiLa

Bei Beschädigungen des Bewegungsapparates besteht das Risiko, das man zum Pflegefall wird. Um das zu verhinden wird Gymnastik oder Sport empfohlen. Aber das ist nicht so einfach. Wenn man sich nicht mehr gut bewegen kann , Schmerzen hat oder zu alt ist um eine neuen Sport anzufangen. Aber KaQiLa löst diese Probleme, da man beim KaQiLa die Gelenke ohne den Wiederstand der Muskeln benutzt. Deshalb kann Jeder KaQiLa mit seinem eigenen Tempo, seiner eigenen Kraft und seiner eigenen Beweglichkeit ausführen.

Die Gründerin Frau Misako

Nachden sie Direktorin eines Schwimmclub und eines Fittnessclub war, gründete sie 1995 die KIDScompany zusammen mit Herr Yuichi Sugino, dem Firmmerschef der KIDScompany. In dieser Zeit entwickelte sie verschiedene Gymnastikmodelle. Wegen eine Schilddrüsenoperation wurde ihr Köperfunktionen schlechter. Deshalb entwickelte sie eine Gymnastik für Menschen, deren Köperfunktionen eingeschränkt sind. So ist im jahr 2009 KaQiLa entstanden. KaQiLa Homepage

Was unsere Teilnehmer sagen